Zwischen Surdos und Trompeten

381/18Zwischen Surdos und Trompeten

Datum und Uhrzeit

Fri. 28.09.2018 11:00 h - Sat. 29.09.2018 18:00 h

Zielgruppe

für Fortgeschrittene und Mittelstufe

Dozent

João Alencar (Berlin/Recife)

Beschreibung

Das afrikanische Erbe hat die Musik Brasiliens geprägt und zu einem bunten Repertoire an Rhythmen geführt, das heute eng mit der Kultur verflochten ist.  Diesen Rhythmus- Reichtum möchte João Alencar dieses Jahr als Chance nutzen, um ein musikalisches Ensemble aus Percussion und melodischen sowie harmonischen Instrumenten auf die Beine zu stellen. Dabei lautet das Motto: 2 Tage - 2 musikalische Themen!
Die Grundlage für das Repertoire bietet ein Stück des großartigen brasilianischen Musikers Pedro „Sorongo“ Santos als auch eine eigene Komposition João Alencars/Felippe Gusmãos. Die beiden Themen werden im Workshop mit verschiedenen Instrumenten und afro- brasilianischen Rhythmen (Abatá pra Oxum, Toque de Xangô, Ijexa etc.), die sich auch im Candomblé wieder finden, erarbeitet.  Dabei steht sowohl eine gewisse Improvisation als auch das Erlernen rhythmischer und technischer Grundlagen und das Kennenlernen verschiedener Instrumente in ihrem traditionellen Kontext (Surdo, Caixa, Ilú, Conga, Alfaia, etc.) im Vordergrund.
Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener, Surdo- oder Saxofonspieler - durch das breit gefächerte Repertoire an Instrumenten ist der Kurs für jeden geeignet, der einen Blick in die Welt der Afro-Brasilianischen Musik werfen möchte und Lust darauf hat, Percussion Instrumente mit E-Gitarre, Klavier, Trompeten und vielem mehr zu mischen.      

Instrumente: Leihinstrumente zum Einzelpreis von 15,- € in begrenztem Umfang verfügbar. Bitte um frühzeitige Anmeldung.                                                                                                                             

JOÃO ALENCAR, Berlin/Recife
João Alencar ist in Recife (Brasilien) geboren und aufgewachsen. Durch sein Umfeld geprägt, entdeckte er die Musik sehr früh für sich und begann bereits mit 14 Jahren als professioneller Musiker zu arbeiten. Heute lebt er in Berlin und arbeitet als Musiklehrer und Percussionist mit zahlreichen Künstlern aus aller Welt.
Im Laufe seines Lebens spezialisierte er sich vor allem auf traditionelle Rhythmen aus dem Nordosten Brasiliens.

 

Workshopzeiten:
Fr. 11:00-18:00 Uhr
Sa. 10:00-18:00 Uhr

Samba Echo:
So 11:00 - 13:00 Uhr
Wir laden euch recht herzlich zur Teilnahme am Samba-Echo am Sonntag von 11:00 - 13:00 Uhr ein!
Zwei Tage Workshops, Begegnungen und Konzerte des Samba Syndroms hallen nach - und münden am Sonntagvormittag ins Samba-Echo!
Auf unserer Outdoor-Bühne im Kleinen Forum - oder bei widriger Witterung im Foyer des FEZ-Berlin - kommen die Workshops noch einmal auf die Bühne, die während der abendlichen Konzerte nicht zu hören waren - Samba-Echo!
Und zum Ausklang treffen sich dann alle, die noch Lust haben, den Swing der Vortage auf den Heimweg mitzunehmen - Samba-Echo!

Max. Teilnehmerzahl

30